Lyrics

Er zieht durch die Nacht, er läuft ohne Ziel Nur weg, weiter weg treibt es ihn, wo sie auf ihn warten Er sagt auch: Hier sind die Tage so schwer ich gehe wie blind Und wenn man ihn stellt, fühlt er sich bedrängt Und fühlt sich zu schwach für die Welt aus Siegen und Schlägen Er sagt: Mir ist kalt, das Leben ist schwer und wo führt es mich hin? Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer Kann sein, eines Tags gesteht er sich ein, die Kälte um ihn die vertreibt nur eigenes Feuer Dann wird er ein Licht, so hell wie der Tag, vertreibt er die Nacht Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer Im Nebelmeer. Im Nebelmeer. Im Nebelmeer
Writer(s): Peter Meyer (de3), Dieter Birr, Wolfgang Tilgner Lyrics powered by www.musixmatch.com
instagramSharePathic_arrow_out