Lyrics

Dies ist die Geschichte von Cowboy Kurt Es war einmal ein Cowboy Der Cowboy, der hieß Kurt Und weil der Kurt ein Cowboy war Hatte er ein Pferd Und war der Weg auch noch zu kurz Kurt ging nicht zu Fuß Es weiß doch jedes Kind, dass ein Cowboy reiten muss Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, andersrum wär's ja verkehrt Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, weil ein Cowboy Weil ein Cowboy nicht Auto fährt Zweite Strophe Eines Tages fährt er aber in ein Indianerlager Da stand 'ne schöne Squaw Er hielt an und sagte boah Du musst jetzt bei mir bleiben Du bist so wunderschön (An den Marterpfahl mit ihm) Tut mir leid, ich muss jetzt gehen Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, andersrum wär's ja verkehrt Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, weil ein Cowboy Weil ein Cowboy nicht Auto fährt Dritte Strophe Der Cowboy wollte Frieden Und nicht nur immer schießen Deswegen hatte er keine Pistole und kein Gewehr Und wurde Kurt der Cowboy Dann doch mal überfallen Dan hob er seinen Popo Und ließ es ganz laute knallen Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, andersrum wär's ja verkehrt Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, weil ein Cowboy Weil ein Cowboy Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, andersrum wär's ja verkehrt Der Cowboy reitet weiter, reitet weiter, immer weiter Er sitzt auf seinem Pferd, weil ein Cowboy Weil ein Cowboy nicht Auto fährt
Writer(s): Migel Orlando Collins, Donald Dennis, Philip Burrell, Melbourne George Miller Lyrics powered by www.musixmatch.com
instagramSharePathic_arrow_out